Flugstornierung bei der Fluggesellschaft

Flugstornierungen sollten stets bei der Fluggesellschaft direkt vorgenommen werden, auch wenn Sie über Reisebüros oder Tickethändler gekauft haben.

Zur Stornierung von Flügen können Sie die ClaimFlights® Vorlage auf der Hauptseite Flugticket stornieren nutzen. Flüge müssen durch den Käufer selbst storniert werden. Eine Stornierung sollte per Email oder Postbrief erfolgen, die Stornierungsbestätigung sollten Sie aufbewahren.

Der Hintergrund zur Kostenrückerstattung bei Ticketstornierung ist die Tatsache, dass der Fluggesellschaft eigentlich keine Kosten durch die Flugticketstornierung entstanden sind. Wenn ein Flug in der Zukunft stattfindet und im vorhinein storniert wird kann die Fluggesellschaft den Sitzplatz meistens an einen anderen Fluggast verkaufen. Eventuell hat die Fluggesellschaft den Flug sowieso überbucht und ein anderer Fluggast sitzt auf Ihrem Platz.Fluggäste können deshalb auch den gesamten Ticketpreis zurückbekommen, falls die Fluggesellschaft den Verlust durch die Stornierung nicht nachweisen kann.

Wenn das Flugticket nicht storniert wurde, sondern verfallen ist, dann muss die Fluglinie Steuern, Flughafengebühren, Luftverkehrssteuern, Flughafenentgelte, Luftsicherheitsgebühren, Kerosinzuschläge, Mehrwertsteuer, Versicherungsgebühren … zurückzahlen. Es ist nur fair, wenn diese nicht angefallenen Kosten an den Fluggast zurückerstattet werden.

Bei Flugticket Rückerstattung im Zweifel für den Fluggast

Im Zweifel für den Fluggast: Laut § 649 BGB müssen bis zu 95 % der Ticketkosten erstattet werden, solange die Airline nicht beweisen kann, dass der Platz leer geblieben ist oder sie weniger erspart hat. Macht sie vor Gericht keine Angaben, können dem Fluggast sogar bis 100 % des Ticketpreises zugesprochen werden (vgl. LG Frankfurt vom 06.06. 2014, Az. 24 S 152/13).

Die neueste Rechtsprechung steht auf der Seite von Fluggästen: Die Airline muss zahlen, was sie gespart hat und dies ohne Bearbeitungsgebühr (vgl. LG Frankfurt vom 06.06.2014, Az. 24 S 152/13; KG Berlin vom 12.08.2014, Az. 5 U 2/12).

Das gilt natürlich auch für eigentlich nicht erstattbare Flugtarife, die AGBs der Airlines spielen bei dieser Rückerstattung keine Rolle.

Claim Flights fordert ein, was Ihnen zusteht und geht für Sie auch bis vor Gericht. Ganz ohne Aufwand und Kostenrisiko.

Was bei einer Stornierung zu beachten ist

Um die Chance auf eine vollständige Rückerstattung der Ticketkosten zu steigern ist es wichtig den Flug bereits vor dem Zeitpunkt des Abflugs direkt bei der Fluglinie zu stornieren. Dadurch erhält diese Beispielsweise die Möglichkeit das Ticket weiterzuverkaufen und somit ihren Verlust zu mindern, wodurch sich wiederum die Rückzahlung für den Konsumenten erhöht.

ClaimFlights® hilft Flugpassagieren Ihre Flugtickets zu stornieren, nutzen Sie dafür unseren Stornierungshelfer auf der Hauptseite. Sie sollten Ihr Flugticket so schnell wie möglich direkt bei der Fluggesellschaft stornieren.
Auch wenn Sie Ihren Flug nicht vor Abflug stornieren konnten kann Claim Flights helfen die Steuern und Gebühren zurückzufordern.

  • Wir übernehmen die gesamte Abwicklung.
  • Wir holen die gesetzlich maximalen Ticketkosten zurück.
  • Wir übernehmen das volle Kostenrisiko.
  • Nur im Erfolgsfall behalten wir uns eine Erfolgsprovision von 30% (zzgl. Mwst).
  • Wir nehmen Flugtickets bereits ab 200 Euro Kaufpreis entgegen
  • Es gilt: Kein Erfolg – Keine Provision.


Prüfen Sie Ihre Rückerstattung hier.

Bei Flugverspätung über 3 Stunden oder Flugannullierung könnte Ihnen ein Ausgleichsanspruch von bis zu 600€ (abzügl. Provision) nach der Verordnung (EG ) Nr. 261/2004 zustehen.

Gratis prüfen

Wir arbeiten auf einer „Kein Gewinn = Keine Gebühr“ Basis. Sie haben keinerlei Kostenrisiko.

flug verspätet

Flug verspätet?

Bei verspäteten Flügen von mehr als 3 Stunden können Sie nach EU 261 Regelung eine Entschädigung von bis zu 600€ geltend machen. Die Regel besagt, dass der Flug am endgültigen Bestimmungsort verspätet hätte sein müssen, um den Anspruch geltend zu machen. Man sollte entweder von einem EU-Flughafen abgeflogen oder...

mehr lesen

Fluggastrechte

Fluggastrechte

Die Verordnung (EG) Nr. 261 wurde 2004 eingeführt und trat 2005 in Kraft. Sie enthält gemeinsame EU-Vorschriften für Flugentschädigung und Unterstützung für Fluggäste bei großen Flugverspätungen, Flugausfällen oder überbuchten Flügen. Sie haben Anspruch auf Entschädigung, wenn Ihr Flug einen planmäßigen Abflug von einem EU-Flughafen hatte oder...

mehr lesen

men and women illustrator

Preisvergleich

Preisvergleich führender Fluggastrechte Portale. Flightright, Flugrecht, Fairplane und Claim Flights sind die Namen der führenden Anbietern von Entschädigung Flugverspätung. Überprüfen Sie die Kosten und erhalten Sie eine faire Kompensation für Verspätungen, Annullierungen oder Überbuchungen von Flügen.

mehr lesen