Die Top 7 Fehler, die Passagiere bei der Beantragung einer Entschädigung für Flugverspätungen machen

Haben Sie jemals das Unglück gehabt, Stunden nach der ursprünglich geplanten Abflugzeit an Ihrem Ziel anzukommen? Wenn ja, wissen Sie, dass eine Flugverspätung schnell zu einem Albtraum werden kann, der Sie erschöpft und dazu zwingt, Ihre Pläne neu zu organisieren.

Glücklicherweise haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Entschädigung gemäß der europäischen Verordnung EU 261, wenn Sie auf einer EU-regulierten Fluggesellschaft gestrandet waren.

Bevor Sie jedoch eine Entschädigung für Ihren verspäteten Flug beantragen, sollten Sie einige Fehler vermeiden.

Bei ClaimFlights haben wir über 6 Jahre lang Daten aus Tausenden von Entschädigungsanträgen gesammelt, um die Top 7 Fehler zu identifizieren, die Passagiere bei der Einreichung ihrer Flugverspätungsansprüche machen.

Lesen Sie weiter, um unsere Erkenntnisse zu erfahren, damit Ihr nächster Entschädigungsantrag bei Flugverspätungen reibungslos verläuft

Nicht über die EU261-Verordnung Bescheid wissen

Die Beantragung einer Entschädigung bei Flugverspätungen ist leichter gesagt als getan.

Der erste Fehler, den viele Passagiere machen, besteht darin, sich ihrer Rechte gemäß der EU261-Verordnung nicht bewusst zu sein, einer Regelung, die Passagiere schützt, wenn ihre Flüge verspätet oder storniert werden.

Das bedeutet, dass Reisende möglicherweise Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 250 bis 600 Euro pro Person haben, zusätzlich zu anderen Leistungen wie Mahlzeiten und Hotelunterkünften.

Um den größtmöglichen Nutzen aus der EU261-Verordnung zu ziehen, müssen Sie alle Fakten über Ihre Verspätung bereithalten!

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Ihre Flugverspätung verursacht hat, wie lange die Verspätung war und ob Sie weitere Unannehmlichkeiten hatten.

Diese Informationen sind entscheidend für Ihren Anspruch und helfen dabei festzustellen, ob Sie eine Erstattung erhalten können oder nicht.

Die Ignorierung der Entschädigungs Richtlinien der Fluggesellschaft

Einer der häufigsten Fehler, den Passagiere bei der Beantragung einer Entschädigung für Flugverspätungen machen, besteht darin, die Entschädigungs richtlinien der Fluggesellschaft zu ignorieren.

Bevor Sie einen Anspruch stellen, sollten Sie mit den Regeln und Vorschriften der Fluggesellschaft vertraut sein.

Das Verständnis Ihrer Rechte erleichtert die Verhandlung mit der Fluggesellschaft, um die maximale Entschädigung zu erhalten.

Einige Fluggesellschaften bieten beispielsweise eine Entschädigung für Flugverspätungen ab einer bestimmten Anzahl von Stunden an, während andere Fluggesellschaften spezifische Anforderungen für die Beantragung einer Entschädigung bei bestimmten Arten von Verspätungen haben.

Es ist wichtig, diese Unterschiede zu verstehen, damit Sie die richtige Option für sich wählen können.

Die meisten Fluggesellschaften haben ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf ihren Websites veröffentlicht.

Möglicherweise müssen Sie jedoch das Kundenservice-Team kontaktieren, wenn Sie weitere Klarstellungen benötigen.

Wenn Sie Ihr Ticket jedoch über ein Online-Reisebüro (OTA) oder einen anderen Drittanbieter erworben haben, vergessen Sie nicht, dass es möglicherweise zusätzliche Anforderungen und Bedingungen in Bezug darauf gibt, wie sie Ihren Anspruch auf Entschädigung bei Flugverspätungen bearbeiten.

Die vorherige Überprüfung aller geltenden Regeln kann Ihnen Zeit und Kopfschmerzen ersparen.

Nicht alle Unterlagen aufbewahren

Es ist wichtig, alle Unterlagen im Zusammenhang mit Ihrem Flug aufzubewahren und nicht nur diejenigen, die Sie betreffen.

Denn die Fluggesellschaft und das Gericht können alle oder einen Teil davon verlangen, einschließlich Bordkarten, Gepäcktickets, Reiseversicherungen und der Korrespondenz mit der Fluggesellschaft.

Bewahren Sie all diese Dokumente sicher an einem zugänglichen Ort auf.

Das bedeutet, dass Sie vorbereitet sein müssen, wenn Sie eine Entschädigung für eine verspätete Flug claimen möchten.

Konkret sollten Sie:

  1. Eine schriftliche oder digitale Aufzeichnung Ihrer Bordkarten und Flugtickets ab dem Zeitpunkt Ihrer Flugzeugbesteigung aufbewahren.
  2. Sichern Sie Kopien von E-Mails mit der Fluggesellschaft, einschließlich aller Kommunikationen mit ihrem Kundensupport.
  3. Alle Unterlagen zur Reiseversicherung aufbewahren, die Ihre Reise vor, während und nach der Verspätung oder Stornierung abdecken.
  4. Stellen Sie sicher, dass andere Dokumente im Zusammenhang mit Ihrer Reise aufbewahrt werden, wie zum Beispiel Kontoauszüge, die vorab bezahlte Ausgaben (Hotelbuchungen usw.) belegen.

Zu lange mit der Anmeldung des Anspruchs warten

Wenn es um die Einreichung eines Anspruchs wegen Flugverspätung geht, ist das Timing entscheidend.

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie Ihren Anspruch so schnell wie möglich einreichen.

Je nach Fluggesellschaft und Land haben Sie möglicherweise nur bis zu 6 Monate Zeit, um einen Anspruch geltend zu machen.

Zu lange zu warten kann ein Problem darstellen, da Fluggesellschaften häufig zögern, Entschädigungen zu zahlen, oder Sie können andere Vorteile verpassen, wenn die Verjährungsfrist abgelaufen ist.

Hier sind ein paar Tipps, um sicherzustellen, dass Ihr Anspruch erfolgreich ist:

  1. Behalten Sie alle Unterlagen zu Ihrem verspäteten Flug. Dazu gehören Bordkarten, E-Mails von der Fluggesellschaft usw.
  2. Reichen Sie innerhalb von 7 Tagen nach der Flugverspätung mindestens eine schriftliche Beschwerde oder Berufung bei der Fluggesellschaft ein.
  3. Beginnen Sie so schnell wie möglich mit der Einreichung Ihres Anspruchs und warten Sie nicht über die 6-monatige Verjährungsfrist hinaus.
  4. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Dokumente genau erforderlich sind, konsultieren Sie ClaimFlights oder andere Unternehmen für Flugverspätungsansprüche, um Sie bei dem Prozess zu unterstützen.
  5. Alle weiteren Beweise aufbewahren, die mit Ihrer Reise in Verbindung stehen oder diese beeinflussen, dazu können E-Mails, Textnachrichten oder Quittungen gehören, zum Beispiel wenn Sie alternative Flüge kaufen mussten.

Nicht spezifisch genug bei der Angabe des Anspruchs Betrags

Wenn es darum geht, einen Anspruch wegen Flugverspätung geltend zu machen, ist es wichtig, dass Sie genau wissen, wie viel Sie fordern, denn wenn Sie es nicht tun, riskieren Sie, auf die Ihnen rechtlich zustehende Entschädigung zu verzichten.

Um sicherzustellen, dass Sie den vollen Betrag erhalten, der Ihnen zusteht, sollten Sie folgendes tun:

  1. Berechnen Sie die Summe Ihrer entstandenen Kosten: Beginnen Sie damit, die Kosten für Ihren Flug einschließlich des Tarifs und der Steuern sowie etwaige zusätzliche Ausgaben aufgrund der Verspätung, wie z.B. Verpflegung und Unterkunft, zu addieren.
  2. Klären Sie Ihre Passagierrechte: Berücksichtigen Sie Faktoren wie die Art des gekauften Tickets und die verwendete Fluggesellschaft, um ein geeignetes Passagierrechtsgesetz für Ihren Anspruch auszuwählen.
  3. Üben Sie gebotene Sorgfalt: Stellen Sie sicher, dass alle relevanten Informationen enthalten sind, wie z.B. Unterlagen zu Ihrer Reiseroute und datierte Quittungen für etwaige zusätzliche Einkäufe aufgrund der Verspätung.

Stellen Sie sicher, dass der angegebene Anspruchsbetrag alle relevanten Aspekte berücksichtigt, damit es den Fluggesellschaften leichter fällt, Ihren Antrag schnell zu bearbeiten, damit Sie Ihre verdiente Entschädigung erhalten und mit Ihrem Leben weitermachen können!

Vertrauen auf Dritte oder Handeln ohne Anleitung

Suchen Sie jemanden, der Ihnen die ganze Mühe und die Arbeit abnimmt, um Ihre Entschädigung bei Flugverspätungen zu beantragen?

Es könnte verlockend sein, im Internet zu suchen oder sich umzuhören, um ein Drittunternehmen zu finden, das die harte Arbeit für Sie erledigen kann.

Aber es gibt drei große Fehler, die Sie machen könnten, wenn Sie Ihre Optionen nicht gründlich recherchieren.

Kein Wissen über EU-Recht

Seien Sie vorsichtig bei Unternehmen, die nicht auf dem neuesten Stand der EU-Gesetzgebung und des Verbraucher schutzes sind, wie z.B. der Verordnung EG 261/2004.

Sie werden Ihre Rechte als Passagier nicht so gut kennen wie ein erfahrener Experte für Entschädigung sansprüche bei Flugverspätungen.

Versteckte Gebühren oder Provisionen

Wenn Sie Drittanbieter-Unternehmen recherchieren, informieren Sie sich über ihre Gebühren und Provisionen.

Erfahren Sie, welche Dienstleistungen sie anbieten, wie viel sie pro Anspruch berechnen und wie hoch die Erfolgsprovision sein wird (falls Sie gewinnen).

Lassen Sie sich nicht überraschen – erfahren Sie im Voraus, was Sie bezahlen werden.

Keine Erfahrung mit Fluggesellschaften oder Flughäfen

Schauen Sie sich Bewertungen an oder erkundigen Sie sich, ob diese Drittanbieter-Entschädigungs unternehmen Erfahrung im Umgang mit Fluggesellschaften oder Flughäfen in Ihrer Region haben.

Sie müssen wissen, welches juristische Fachwissen sie im Falle eines Streits anwenden sollen und wie sie mit der Fluggesellschaft zusammenarbeiten, um das Problem schnell und ohne Abstriche in Ihrem Interesse zu lösen.

Selbst versuchen, ohne die richtige Erfahrung damit umzugehen

Zuletzt ist einer der häufigsten Fehler, die Menschen machen, wenn sie eine Entschädigung bei Flugverspätungen geltend machen wollen, der Versuch, es selbst zu tun.

Der Prozess kann kompliziert sein und es ist leicht, Fehler zu machen, wenn man versucht, dies alleine zu bewältigen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Fluggesellschaft nicht in Ihrem besten Interesse handelt, daher werden nicht alle von ihnen bereitgestellten Unterlagen korrekt sein.

Ohne die richtige Erfahrung und Kenntnis können Sie möglicherweise Entschädigungen verpassen, auf die Sie Anspruch haben, und es könnte Sie langfristig Zeit und Geld kosten.

Wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Entschädigungsansprüchen bei Flugverspätungen haben, ist es immer eine gute Idee, Hilfe von einem Experten zu erhalten.

Bei ClaimFlights wissen unsere erfahrenen Experten genau, wie sie Ihnen die Ihnen zustehende Entschädigung für Verspätungen erhalten können schließlich machen wir das schon seit über 8 Jahren! Außerdem bieten wir eine „Kein Erfolg, keine Gebühr“-Garantie an wenn wir scheitern, zahlen Sie nichts!

Bei Flugverspätung über 3 Stunden oder Flugannullierung könnte Ihnen ein Ausgleichsanspruch von bis zu 600€ (abzügl. Provision) nach der Verordnung (EG ) Nr. 261/2004 zustehen.

Gratis prüfen

Wir arbeiten auf einer „Kein Gewinn = Keine Gebühr“ Basis. Sie haben keinerlei Kostenrisiko.

Welches ist das beste Unternehmen, um Entschädigung für europäische Flugverspätungen zu fordern?

Um den besten Anbieter für Flugentschädigung zu finden ist es wichtig die verschiedenen Fluggastrechteportale zu vergleichen.

ClaimFlights ist mit 22,5% (zzgl. MwSt.) der günstigste Anbieter um Fluggastrechte durchzusetzen und damit das günstigste Fluggastrechteportal.

Diese Tabelle zeigt einen direkten Preisvergleich. Die gesetzlich vorgeschriebene MwSt. von 19% wurde bei allen Fluggastrechte Portalen berücksichtigt.

Ihre Auszahlung* (als Entschädigungszahlung)

bei weniger als 1500 km bei 1501 bis 3500 km bei mehr als 3500 km
ClaimFlights 183,06 € 292,90 € 439,35 €
Fairplane 162,50 € 260 € 390 €
Myflyright 150,62 € 241 € 361,5 €
Flightright 125,75 € 201,20 € 301,80 €
Airhelp 125 € 200 € 300 €

* Quelle: Vergleich von Flugastrechteportal Preisen, Stand 08. September 2023. Hier basieren die Berechnungen auf der Annahme, dass rechtliche Schritte erforderlich waren.

Fazit

Das Einreichen eines Anspruchs bei Flugverspätungen muss nicht kompliziert sein, kann es aber sein, insbesondere wenn Sie nicht mit den zu beachtenden Fehlern vertraut sind.

Daher sollten Sie nicht vergessen, Ihr E-Ticket zu speichern, die EU-Verordnung 261 zu überprüfen oder sich mit einem Gutschein zufriedenzugeben, anstatt Geld zu verlangen.

Egal, ob es Ihr erster oder dritter Versuch ist, eine Entschädigung bei Flugverspätungen geltend zu machen – mit der richtigen Anleitung und Hilfe können Sie Ihre Erfolgschancen maximieren.

Nutzen Sie die bei Ihnen verfügbaren Entschädigungsunternehmen für Flugverspätungen, wie etwa ClaimFlights, um sicherzustellen, dass Sie die Ihnen zustehende Erstattung für Ihren verspäteten Flug erhalten.

Esenia Ulbrich

Esenia Ulbrich

Founder & Legal Head

Esenia Ulbrich ist Gründerin von Claim Flights GmbH und leitet das Rechtsteam. Sie besitzt einen Master of Business Administration und liebt es, im Saronischen Golf zu segeln, in den Alpen zu wandern und Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen.

Taktiken, um mit Turbulenzen umzugehen

Taktiken zum Umgang mit Turbulenzen: Strategien, um ruhig zu bleiben und zu entspannen Turbulenz ist eine unvermeidliche Herausforderung, der sich Piloten und Passagiere stellen. Sie bezieht sich auf die unberechenbaren und erratischen...

Entschädigung für verlorenes Gepäck erhalten

Verlorenes Gepäck: Was tun, wenn Ihre Taschen nicht mit Ihnen ankommen? Das Reisen kann eine freudige und bereichernde Erfahrung sein, aber manchmal läuft nicht alles wie geplant. Eine solche Unannehmlichkeit, die Ihre Reisepläne...

Wir helfen in vielen Sprachen - ClaimFlights Internationale Webseiten