Entschädigung bei überbuchtem Flug

Entschädigung für überbuchten Flug

Wurde Ihr Flug überbucht? Und Ihnen wurde die Beförderung für Ihren Flug verweigert. Möglicherweise haben Sie gemäß der EU-Verordnung 261/2004 über die Rechte von Fluggästen Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 250€ bis 600€.

Überprüfen Sie, ob Sie für eine Entschädigung aufgrund eines überbuchten Fluges berechtigt sind, indem Sie Ihre Flugnummer und Ihr Datum eingeben. Setzen Sie Ihre Rechte auf Grundlage „Kein Erfolg, Keine Gebühr“ durch.

Ihre Rechte bei überbuchten Flügen

Gemäß der EU-Verordnung 261/2004 haben Sie bei einer unfreiwilligen Verweigerung des Boardings oder einer Nichtbeförderung aufgrund von Überbuchung möglicherweise folgende Rechte:

  • Berechtigung zu einer Entschädigung zwischen 250€ und 600€
  • Rückerstattung des Flugtickets oder alternativer Transport
  • Mahlzeiten und Erfrischungen sowie andere „Recht auf Betreuung“-Leistungen

Anspruch auf Entschädigung

Kann ein Passagier außerhalb der EU unter EU-Recht eine Entschädigung beantragen? Hier sind die Situationen, in denen Sie gemäß EU-Recht (EG) 261 einen Anspruch geltend machen können:

  • Ihr Abflug und Ihre Ankunft lagen beide innerhalb der EU (unabhängig von der Fluggesellschaft).
  • Der Abflug Ihres Fluges erfolgte von einem EU-Flughafen (unabhängig von der Fluggesellschaft).
  • Ihr Ankunftsflughafen befand sich in einem EU-Mitgliedstaat, und Sie hätten mit einer EU-regulierten Fluggesellschaft buchen sollen.

Die Tabelle unten klärt, ob Sie Anspruch auf Entschädigung haben.

Ursprung und Ziel EU-Fluggesellschaft Nicht-EU-Fluggesellschaft
EU zu EU ✅Ja ✅Ja
EU zu Nicht-EU ✅Ja ✅Ja
Nicht-EU zu EU ✅Ja ❌Nein
Nicht-EU zu Nicht-EU ❌Nein ❌Nein

Daher, wenn Sie ein US-amerikanischer Passagier oder ein Passagier außerhalb der EU sind und die oben genannten Kriterien erfüllt sind, können Sie Anspruch auf Entschädigung geltend machen.

Wichtiger Hinweis: Sie müssen rechtzeitig einchecken, um eine Verweigerung der Beförderung zu vermeiden und Anspruch auf Entschädigung bei Überbuchung geltend machen zu können.

Wie viel Entschädigung Sie für einen überbuchten Flug beanspruchen können

Wenn es um die Entschädigung für einen überbuchten Flug geht, variiert der Betrag. Je nach Art des Fluges, von dem Ihnen die Beförderung verweigert wurde, und wie lange Ihr Flug verspätet war, können Sie Anspruch auf 250€, 400€ oder sogar 600€ haben.

Gemäß den geltenden Bestimmungen sieht die erforderliche Entschädigung für jeden Passagier wie folgt aus:

  • Flüge bis zu 1.500 km berechtigen zu einer Entschädigung von 250€.
  • Flüge über 1.500 km bis 3.500 km innerhalb der EU berechtigen zu einer Entschädigung von 400€.
  • Flüge über 3.500 km und außerhalb der EU könnten Anspruch auf eine Entschädigung von bis zu 600€ haben.

Tabelle zur Entschädigung bei überbuchten Flügen

Flugart Entschädigung
EU zu EU weniger als 1500 km 250€
EU zu EU mehr als 1500 km 400€
EU zu Nicht-EU mehr als 3500 km 600€

Zusätzliche Dienstleistungen

Recht auf Betreuung

Wenn Sie zugestimmt haben, Ihren Platz aufzugeben, und auf eine alternative Anordnung der Fluggesellschaft warten, die mehr als 2 Stunden in Anspruch genommen hat, müssen von der Fluggesellschaft die folgenden Unterstützungsleistungen erbracht werden:

  • Verpflegungsgutscheine
  • Zwei kostenlose Telefonate, Telexe oder Faxnachrichten oder E-Mails
  • Hotelunterkunft, wenn ein Aufenthalt von einer oder mehreren Nächten erforderlich wird
  • Transport zwischen dem Flughafen und der Unterkunft

Erstattung oder Neubuchung

Erstattung innerhalb von 7 Tagen des vollen Ticketpreises. Alternative Flüge zu ihrem endgültigen Ziel so bald wie möglich oder zu einem späteren Zeitpunkt nach Wahl des Passagiers, je nach Verfügbarkeit von Sitzen.

Auf- und Abstufung

Passagiere, die freiwillig ihren Platz aufgeben, können von der Fluggesellschaft ohne zusätzliche Kosten ein Upgrade in die Business Class angeboten werden.

Wenn der Passagier gegenüber dem Ticket, das er erworben hat, herabgestuft wird, muss der Unterschied gemäß den folgenden Bedingungen innerhalb von 7 Tagen erstattet werden:

  • 30 % des Ticketpreises für alle Flüge von 1500 km oder weniger
  • 50 % des Ticketpreises für alle Flüge innerhalb der Gemeinschaft von mehr als 1500 km
  • 75 % des Ticketpreises für alle Flüge zwischen dem europäischen Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten und den französischen Überseegebieten.

Was bedeutet Überbuchung und Nichtbeförderung?

Überbuchung ist eine gängige Praxis bei Fluggesellschaften, bei der mehr Tickets verkauft werden, als es verfügbare Sitzplätze auf einem Flug gibt. Diese Strategie wird in Erwartung von Passagieren angewendet, die nicht erscheinen, basierend auf historischen Buchungsdaten und Vorhersagealgorithmen.

Allerdings sind diese Vorhersagen nicht immer genau, und dies kann zu Situationen führen, in denen Passagieren mit gültigen Tickets das Boarding verweigert wird. Wenn es nicht genügend freiwillige Passagiere gibt, die ihre Plätze für Vorteile wie Rückerstattungen, Neubuchungen oder Upgrades in die Business Class aufgeben möchten, werden einige Reisende unfreiwillig von ihrem Flug ausgeschlossen.

Ein solches Erlebnis kann äußerst frustrierend sein, aber Fluggesellschaften sind in der Regel verpflichtet, eine Entschädigung zu leisten, um die Unannehmlichkeiten anzuerkennen. Die Details dieser Entschädigung können je nach den individuellen Richtlinien der Fluggesellschaft unterschiedlich sein, aber es gibt universelle Richtlinien, um die Rechte der Passagiere zu schützen.

Wichtiger Hinweis: Es ist völlig legal für Fluggesellschaften, mehr Sitze zu verkaufen, als verfügbar sind. Gemäß Forschungen erscheinen etwa 5% der Passagiere nicht zum Flug.

Zusätzliche Dienstleistungen

Wenn es nicht genügend freiwillige Passagiere gibt, die ihre Plätze aufgeben möchten, können Fluggesellschaften bestimmten Passagieren gegen ihren Willen das Boarding verweigern. In solchen Fällen haben betroffene Passagiere in der Regel umfangreichere Rechte:

Monetäre Entschädigung: Betroffene Passagiere haben oft Anspruch auf Entschädigung für die Nichtbeförderung aufgrund von Überbuchung. Die Höhe der Entschädigung kann durch die Dauer der Verspätung und die Streckendistanz bestimmt werden.

Alternative Beförderung: Die Fluggesellschaft muss dem Passagier eine alternative Möglichkeit bieten, sein Ziel zu erreichen. Dies könnte einen Sitzplatz auf einem späteren Flug oder sogar bei einer anderen Fluggesellschaft einschließen.

Freiwillige Nichtbeförderung:

Wenn ein Flug überbucht ist, fragen Fluggesellschaften in der Regel zuerst Passagiere, ob sie bereit sind, ihre Plätze im Austausch gegen bestimmte Vorteile aufzugeben:

Wahl der Entschädigung: Personen, die sich freiwillig melden, erhalten möglicherweise Gutscheine für zukünftige Flüge, Ticket-Upgrades oder sogar Bargeld.

Verhandlung: Passagiere können oft die Entschädigung verhandeln, insbesondere wenn die Unannehmlichkeiten erheblich sind.

Wann können Sie eine Entschädigung für Überbuchung beanspruchen?

Wenn Sie im Besitz eines gültigen Flugtickets und einer Bordkarte sind, erfolgreich online eingecheckt haben und Ihnen aufgrund von Überbuchung das Boarding verweigert wurde, haben Sie Anspruch auf eine Entschädigung für Überbuchung. Die Fluggesellschaften sind außerdem verpflichtet, zusätzliche Dienstleistungen wie Mahlzeiten und Erfrischungen sowie alternative Beförderungsmöglichkeiten bereitzustellen.

Wichtig zu beachten: Selbst wenn Sie Mahlzeiten-Gutscheine erhalten haben, können Sie dennoch eine Entschädigung für die Verweigerung des Boardings aufgrund von Überbuchung beanspruchen.

Gemäß der EU-Verordnung 261/2004 können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung von bis zu 600€ haben. Sie haben eine Frist von 3 Jahren ab dem Datum der Störung, um Ihren Anspruch geltend zu machen. Es ist ratsam, nicht zu zögern und umgehend einen Anspruch bei der Fluggesellschaft einzureichen, um die Unannehmlichkeiten aufgrund eines überbuchten Fluges zu klären.

Wenn ein Reisender auf einer Geschäftsreise aufgrund eines überbuchten Fluges abgelehnt wird, hat der Reisende, nicht der Arbeitgeber, Anspruch auf Entschädigung. Sowohl Geschäftsreisende als auch Individualreisende haben die gleichen Rechte auf Entschädigung.

Wie man Entschädigung für einen überbuchten Flug beantragt

Passagiere, denen das Boarding unfreiwillig verweigert wurde, haben Anspruch auf Entschädigung. Hier sind die Schritte, um Ihnen bei der Beantragung einer Entschädigung für einen überbuchten Flug zu helfen:

  1. Kennen Sie Ihre Rechte: In vielen Ländern haben Passagiere, denen aufgrund von Überbuchung das Boarding verweigert wurde, das Recht auf Entschädigung. Es ist wichtig zu wissen, welche Rechte Sie haben und wie viel Ihnen zusteht.
  2. Bestätigen Sie die Berechtigung: Stellen Sie sicher, dass Ihnen das Boarding aufgrund von Überbuchung unfreiwillig verweigert wurde und nicht aus anderen Gründen (z. B. Sicherheitsbedenken, verspätetes Einchecken oder ungültige Dokumente).
  3. Notwendige Dokumente: Sammeln Sie für jede Beschwerde wegen verweigertem Boarding alle wichtigen Dokumente (wie Flugdetails, schriftliche Bestätigung von der Fluggesellschaft und ein Bild oder eine Fotokopie Ihres Ausweises oder Reisepasses) im Zusammenhang mit Ihrem überbuchten Flug, bevor Sie Ihre Beschwerde einreichen.
  4. Nutzen Sie Entschädigungsrechner: Verwenden Sie kostenlose Entschädigungsrechner-Tools. Geben Sie Ihre Flugdetails ein, um eine Schätzung der Entschädigung zu erhalten, auf die Sie möglicherweise Anspruch haben.
  5. Reichen Sie eine Beschwerde ein: Wenn es auf Seiten der Fluggesellschaft ein Fehlverhalten im Zusammenhang mit der Verweigerung des Boardings aufgrund von Überbuchung gegeben hat, stellen Sie sicher, dass alle Fakten in einem offiziellen Beschwerdeformular aufgeführt sind und senden Sie es an die zuständige Luftfahrtbehörde.
  6. Beauftragen Sie ein Flugentschädigung Unternehmen: Sie können ein Flugentschädigung Unternehmen beauftragen, um die Unannehmlichkeiten zu vermeiden, die durch die Ablehnung Ihrer Ansprüche durch Fluggesellschaften entstehen können.

Warum sich für ClaimFlights entscheiden, um eine Entschädigung für einen überbuchten Flug geltend zu machen

Hier ist die Sache: Fluggesellschaften zögern oft, Entschädigungen zu zahlen. Wenn Sie direkt bei ihnen einen Anspruch geltend machen, können sie Taktiken verwenden, die zu langen Wartezeiten führen.

Denken Sie daran, es vor Gericht zu bringen? Die Beauftragung eines Anwalts wird zur Notwendigkeit. Allerdings werden kleinere Ansprüche oft übersehen, was im Interesse der Fluggesellschaften liegt.

Und das Ergebnis? Enttäuschte Passagiere, die von dem weggehen, was ihnen rechtlich zusteht.

ClaimFlights erkennt, dass die meisten Passagiere weder die Zeit, die Fachkenntnisse noch die Strategie haben, um mit der Fluggesellschaft zu kämpfen und die ihnen zustehende Entschädigung einzufordern.

ClaimFlights hat sich in der Regel darauf spezialisiert, Passagieren zu helfen, den komplexen Prozess der Beantragung von Entschädigungen bei den Fluggesellschaften zu bewältigen.

Jede Fluggesellschaft hat einzigartige Dokumentenanforderungen und Verfahren – eine entmutigende Aufgabe für jede Einzelperson. Bei ClaimFlights enthält unsere umfangreiche Datenbank alle notwendigen Anforderungen der Fluggesellschaften, um einen Anspruch voranzutreiben.

ClaimFlights hilft Passagieren kontinuierlich dabei, das zu bekommen, was ihnen zusteht.

Wurde Ihr Flug überbucht, und Ihnen wurde das Boarding verweigert?

Wenn Ihnen aufgrund einer Überbuchung des Fluges unfreiwillig das Boarding verweigert wurde, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Entschädigung gemäß dem EU-Recht.

Gratis prüfen

Wir arbeiten auf einer „Kein Gewinn = Keine Gebühr“ Basis. Sie haben keinerlei Kostenrisiko.

Häufig gestellte Fragen

Wie kommt es dazu, dass Flüge überbucht sind?

Fluggesellschaften verkaufen oft mehr Tickets, als es verfügbare Sitzplätze im Flugzeug gibt, basierend auf historischen Daten und statistischen Modellen, die vorhersagen, dass eine bestimmte Anzahl von Passagieren den Flug verpassen oder in letzter Minute stornieren wird. Wenn jedoch mehr Passagiere als erwartet erscheinen, wird der Flug überbucht, was dazu führen kann, dass einigen Reisenden das Boarding verweigert wird.

Wer wird auf einem überbuchten Flug ausgeschlossen?

Die Kriterien zur Bestimmung, wer ausgeschlossen wird, können variieren, beinhalten aber oft Faktoren wie die Check-in-Zeit, die Tarifklasse und den Vielfliegerstatus. Diejenigen mit späten Check-ins oder Tickets zu niedrigeren Tarifen, Passagiere mit gefälschten Dokumenten oder falschen Bordkarten, die Sicherheits- oder Gesundheitsbedenken hervorrufen, sind in der Regel anfälliger dafür, ausgeschlossen zu werden.

Warum überbuchen Fluggesellschaften Flüge?

Überbuchung ist eine Strategie, um die Belegung zu maximieren und für diese Passagiere zu kompensieren, die nicht erscheinen. Fluggesellschaften verkaufen absichtlich mehr Tickets als verfügbare Sitzplätze im Flugzeug. Die Wahrscheinlichkeit, dass jeder gebuchte Passagier bis zur geplanten Abflugzeit erscheint, ist gering. Last-Minute-Stornierungen sind naturgemäß zu erwarten. Daher haben Fluggesellschaften begonnen, ihre Flüge zu überbuchen. Die Fluggesellschaften möchten keine Verluste aufgrund leerer Sitzplätze aufgrund solcher Stornierungen in einem betriebenen Flug erleiden. Daher greifen sie in solchen Situationen auf Überbuchungen zurück.

Ist es legal, dass Fluggesellschaften Flüge überbuchen?

Ja, es ist absolut legal, dass Fluggesellschaften Flüge überbuchen. Überbuchung ist eine von Fluggesellschaften angewendete Strategie, um Einnahmen und Gewinne zu maximieren, in der Erwartung, dass eine bestimmte Anzahl von Passagieren ihren Flug stornieren oder verpassen könnte. Gemäß Forschungen erscheinen etwa 5% der Passagiere nicht zum Flug.

Wie kann man überbuchte Flüge vermeiden?

Um überbuchte Flüge zu vermeiden, sollten Sie erwägen, Ihre Reise während der Nebensaison oder zu Zeiten zu buchen, in denen Flüge weniger wahrscheinlich ausgelastet sind. Ein frühes Einchecken, entweder online oder am Flughafen, kann auch das Risiko reduzieren, da einige Fluggesellschaften Passagiere ausschließen können, die sich zuletzt einchecken. Darüber hinaus kann die Bindung an eine bestimmte Fluggesellschaft und das Erlangen des Status eines Vielfliegers eine bevorzugte Abfertigung bieten und die Wahrscheinlichkeit verringern, von Überbuchungen betroffen zu sein.

Überbucht United Flüge?

Alle Fluggesellschaften, einschließlich United Airlines, überbuchen Flüge. Um Last-Minute-Stornierungen, andere Flugverspätungen oder das Nichterscheinen von Passagieren auszugleichen, ist es üblich, dass Fluggesellschaften mehr Sitze verkaufen, als verfügbar sind.
Ein Blick auf die Statistiken von United Airlines zu unfreiwilligen Ausschlüssen zeigt, dass die Fluggesellschaft anscheinend nach dem Vorfall mit Dr. Dao ihre Lektion gelernt hat. Die Rate der unfreiwilligen Boarding-Verweigerungen ist zwischen 2017 und 2021 um mehr als 96% gesunken. Fluggesellschaften haben nicht aufgehört, Flüge zu überbuchen.

Esenia Ulbrich

Esenia Ulbrich

Gründer & Leiter für EU-Fluggastrechte

Esenia Ulbrich ist Gründerin von Claim Flights GmbH und leitet das Rechtsteam. Sie besitzt einen Master of Business Administration und liebt es, im Saronischen Golf zu segeln, in den Alpen zu wandern und Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen.

Wir helfen in vielen Sprachen - ClaimFlights Internationale Webseiten