Die besten Tipps für Langstreckenflüge: Praktische und leicht durchführbare Tipps für lange Flüge

Nov 7, 2019

Berlin – Rio de Janeiro, Frankfurt – Singapur, München – San Francisco – diese und andere Optionen hören sich natürlich toll an, und wir alle möchten herrliche Reisen in ferne Länder machen, aber die gefürchteten Langstreckenflüge lassen so manch einen davor zurückschrecken.

Aber es führt nun mal nichts drum herum. Wer zu einigen der schönsten Orte der Welt reisen möchte, der kommt an den lästigen Langstreckenflüge einfach nicht vorbei.

Allerdings gibt es so einige Dinge, die man tun und beachten kann, damit der Langstreckenflug so angenehm wie möglich verläuft. Wir haben hier die wichtigsten Tipps für Langstreckenflüge zusammengestellt, damit auch Sie unbesorgt und unbeschadet rund um die Welt zu den tollsten Reisezielen fliegen können.

Wertvolle Tipps für Langstreckenflüge

Sie haben ein tolles Schnäppchen für eine exotische Reise gefunden und gebucht, bevor Ihnen klar war, wie lange der Flug dorthin dauert? Sie sind am Überlegen, ob Sie sich einen langgehegten Wunsch für eine Reise mit langem Flug erfüllen sollen.

Wir wollen Ihnen helfen, damit Sie nicht auf das tolle Reiseabenteuer verzichten müssen und haben einfache Tipps und Tricks für lange Flüge zusammengetragen.

Tipps für Ihren nächsten Langstreckenflug im Überblick:

  1. Der richtige Platz
  2. Frisches Obst im Handgepäck
  3. Handgepäck Checkliste
  4. Die beste Kleidung für den Flug
  5. Bewegung an Bord
  6. Service ist alles
  7. Im Folgenden gehen wir auf jeden Tipp im Detail ein.

1. Einen guten Platz finden

Was bei einem Kurzstreckenflug relativ egal ist, sollte man bei einem Langstreckenflug auf keinem Fall dem Zufall überlassen – der richtige Platz.

Hierbei muss man sich zunächst überlegen, wo man sich wohler fühlt, denn das ist bis zu einem gewissen Grad Geschmackssache. Manche mögen lieber einen Fensterplatz, weil sie sich so anlehnen und besser schlafen können. wiederum haben lieber den Platz am Gang, da sie so schnell zum WC kommen, ohne nachts über schlafende Mitreisende klettern zu müssen. Auf der anderen Seite kann man am Gang aus demselben Grund wachgemacht werden – wenn nämlich der Passagier vom Mittel- oder Fensterplatz zur Toilette möchte.

Am unbeliebtesten ist typischerweise der Mittelsitz, denn er bietet keinen der genannten Vorteile und alle Nachteile. Daher bleibt der Mittelplatz bei nicht komplett ausgebuchten Flügen oft leer und man kann mit Glück zu zweit in einer Dreier-Reihe sitzen und sich schön breit machen.
Kinder lieben typischerweise den Fensterplatz. Als Familie sollte man zudem beachten, dass man zusammen sitzt, d.h. in einer Reihe.

Es gibt spezielle Sitze mit mehr Beinfreiheit. Allerdings koste diese oft etwas mehr, bzw. sind für Reisende mit Säuglingen reserviert, da hier die Krippen eingehängt werden.

Damit man sicher sein kann, den gewünschten Platz zu ergattern, sollte man Gebrauch von dem mittlerweile üblichen Online Check-In machen. Bei bestimmten Tarifen kann man bis zu 72 Stunden vor dem Flug den Sitzplatz reservieren. Allerdings sind die Zeiten längst vorbei, wo dies kostenlos war, und je nach Airline kann die Sitzplatzreservierung 10 Euro und mehr kosten.

eben der eigenen Vorliebe für den Sitzplatz sollten man übrigens auch bedenken, dass die eventuellen Turbulenzen, die auf jedem Flug vorkommen können, in vorderen Teil des Flugzeugs deutlich weniger zu spüren sind. Menschen mit Flugangst sollten also einen Platz vorne im Flugzeug reservieren.
insbesondere Menschen mit Flugangst

2. Als Erster einsteigen oder doch lieber warten?

Ein pfiffiger Trick und Geheimtipp ist, dass man relativ spät einsteigt. Dann sieht man nämlich, ob die letzten Reihen besetzt sind oder nicht. Sollten diese leer sein, kann man die Crew fragen, ob man sich eventuell umsetzen darf.

Ohne Fragen sollte man dies auf keinen Fall tun, denn sonst kann es peinlich werden, wenn der Fluggast, der diesen Platz reserviert hat, doch noch einsteigt. Zudem setzt die Crew auch nach abgeschlossenem Boarding getrennt sitzende Familien und Paare zusammen. Also lieber offen und vor allem freundlich fragen, ob man sich woanders hinsetzen darf.

Das späte Einsteigen hat übrigens noch einen Vorteil. Manchmal sind Plätze auf dem Flugzeug nämlich doppelt verkauft. Wer da zuletzt einsteigt und jemand auf seinem Platz sitzen hat, der bekommt eventuell ein Upgrade in die Business Class – und dazu sagt keiner nein.

3. Besseres Essen bestellen – auf Langstreckenflügen ein guter Tipp

Wer 10, 12, 14 oder mehr Stunden im Flugzeug verbringt, der möchte sich die Laune nicht nur schlechtes Essen verderben lassen. So gibt es Fluglinien, die für gutes Essen bekannt sind, so z.B. Emirates und auch Lufthansa, Qatar Airways, Etihad oder United Airlines, während andere aufgrund ihres schlechten Essens verrufen sind.

Bei langen Flügen sollte man also eventuell eine Fluggesellschaft auswählen, bei der Essen und Service stimmen.
Zudem kann man bei den meisten Airlines auch gegen Aufpreis ein besseres Essen auswählen. Speziell bei arabischen und asiatischen Airlines ist übrigens die Auswahlmöglichkeiten in Sachen Speisenangebot völlig kostenlos.

Insbesondere Vegetarier und Veganer sollten unbedingt vor der Flugbuchung herausfinden, ob ein entsprechendes Menü angeboten wird. Denn sonst muss man eventuell auf dem Flug hungern, weil es nichts Passendes gibt.

4. Dieses Essen darf mit ins Flugzeug

Wer mit einer Fluglinie fliegt, die ein eher ärmliche Speisenangebot hat, kann auch bestimmte Nahrungsmittel mit ins Flugzeug bringen.

Frisches Obst, ein deftiges Brot, Nüsse und Fruchtriegel oder ein bisschen Naschzeug für Kinder (so man denn mit der Familie fliegt) ist immer eine gute Idee. Vermieden werden sollten hier jedoch flüssige oder cremige Lebensmittel, da diese als Flüssigkeiten gelten und somit unter die 10 x 100 ml Regelung fallen.

Man sollte sich vorsichtshalber vor dem Flug bei der Airline erkundigen, was mitgeführt werden darf, damit man sich unschöne Überraschungen erspart.

5. Diese Sachen dürfen bei einem Langstreckenflügen im Handgepäck nicht fehlen

Gerade bei Langstreckenflügen sollte man das Handgepäck sorgfältig planen und packen. Denn um die vielen Stunden zu überstehen, braucht man so einiges.

Allem voran sollte man ein Nackenkissen zur Hand haben. Denn nach einem unbequemen Langstreckenflug kann man tagelang einen steifen Hals haben. Oder aber man kommt überhaupt nicht zum Schlafen, da man einfach nicht die richtige Position findet.

In diesem Sinne raten wir auch zu einer Schlafmaske. Die nimmt absolut keinen Platz weg und wiegt nichts, warum sich also nicht was Gutes gönnen?

Manche Menschen schwören auch auf ein leichtes Schlafmittel oder Beruhigungstabletten – insbesondere eine gute Idee, wenn man unter Flugangst leidet. Allerdings kann man auch über entspannende Musik nachdenken, die auch bei der Entspannung und dem Einschlafen helfen kann. Ohropax sollten ebenfalls nicht fehlen, wenn man Probleme beim Einschlafen hat.

Eine gute Idee ist ebenfalls eine leere Flasche für Wasser. Man kann bitten, dass diese vor der Nacht gefüllt wird und muss dann nicht verzweifelt auf einen Flugbegleiter warten oder durstig im Dunkeln sitzen. Die Luft im Flugzeug ist trocken, weswegen ständige Flüssigkeitszufuhr ohnehin geraten ist. Viele Menschen bekommen im Flugzeug übrigens eine verstopfte Nase, sei es wegen der trockenen Luft oder der zahlreichen Allergene. Wir raten stets dazu, ein leichtes Nasenspray mitzuführen.

Zur Unterhaltung und gegen die Langeweile sollte man unbedingt was zu Lesen dabei haben, sei es ein spannendes Buch oder eine interessante Zeitschrift. Wer das Entertainmentprogramm an Bord genießen möchte und keinen der überteuerten Kopfhörer kaufen möchte, der sollte sich einen Kopfhörer mitbringen.

Ein paar Toilettenartikel wie Erfrischungstücher, Zahnbürste und Zahnpasta (Vorsicht mit der Menge!) und Deo dürfen auf keinen Fall fehlen. Die meisten Menschen bekommen aufgrund der trockenen Luft im Flugzeug auch schnelle eine trockene und spannende Haut – ein kleines Döschen mit Feuchtigkeitscreme sowie ein Lippenbalsam sind daher ebenfalls eine nützliche Idee.

Und schließlich ist es im Flugzeug durch die Klimaanlage oft sehr kalt, insbesondere an den Füssen. Die Airlines sind mittlerweile ziemlich geizig mit Decken und Socken und man sollte sich daher besser ein paar schöne Kuschelsocken für die Reise mitbringen, denn wer möchte schon stundenlang in den Schuhen dasitzen?

Checkliste für das Handgepäck:

  1. Nackenkissen
  2. Leere Flasche für Wasser
  3. Frisches Obst oder andere erlaubte Snacks
  4. Ohropax & Schlafmaske
  5. Ggf. Schlafmittel & Nasenspray
  6. Buch & Zeitschriften zur Unterhaltung
  7. Musik & Kopfhörer (am besten Noise Cancelling Kopfhörer)
  8. Zahnbürste & -pasta
  9. Deo & Erfrischungstücher
  10. Warme Kuschelsocken & Pullover
  • Besonders wichtig beim Langstreckenflug – die richtige Kleidung
  • elbst Geschäftsreisende machen es sich auf Langstreckenflügen bequem. Falsche Eitelkeit kann unbequem sein. Also am besten keine Hosen, die oben im Bund zwicken, sondern lieber Jogginghosen, Leggins und gemütliche, sprich ausgeleierte Jeans. Wer partout einen eleganten Eindruck beim Einchecken machen möchte, der sollte unbedingt bequeme Klamotten im Handgepäck mit sich führen. Man kann dann das schicke Outfit gegen bequeme Kuschelkleidung austauschen.

    Man sollte auch unbedingt die Thrombosen Gefahr auf langen Flügen nicht unterschätzen. Auch junge Menschen können damit zu kämpfen haben. Wer also empfindlich ist, und ältere Menschen sowieso, sollte Thrombosestrümpfe anlegen. Die meisten Menschen bekommen übrigens geschwollenen Füße und Beine auf langen Flügen. Also lieber Kompressionsstrümpfe benutzen. Diese fallen unter der Hose überhaupt nicht auf und ersparen einem eine Menge Ärger.

  • Unbedingt an Bord bewegen
  • Zusätzlich zu der Verwendung von Kompressionsstrümpfen – oder erst recht, wenn man keine benutzt – sollte man unbedingt regelmäßig mindestens jedoch alle Stunde aufstehen und sich bewegen. Einfach den Gang auf und ab gehen Beim Warten vor der Toilette ein bisschen dehnen oder die Füße kreisen lassen.

    Zudem gibt es auch zahlreiche Übungen, die man auf dem Platz gut machen kann und die das Blut besser zirkulieren lassen.

6. Guter Service ist wichtig auf Langstreckenflügen

Bei kurzen Flügen kann man auf Service und Essen verzichten, bei Langstreckenflügen nicht. Man kann zwar durchaus Billigflüge ergattern, aber dann sitzt man wie ein Hering in der Dose, hat wahrscheinlich kein vernünftiges Unterhaltungsprogramm, bekommt ein trockenes Sandwich und ein Becher Wasser und hat dann 10, 12 oder mehr Stunden Zeit die Airline und das eigenen Schicksal zu verfluchen.

Bei Langstreckenflügen sollte man also schon auf Service und Bequemlichkeit achten. In diesem Sinne ist auch ein Upgrade von der Economy Class zur Komfort Klasse oder Premium Economy, was in den meisten Fällen gar nicht mal so teuer ist, eine gute Investition. Denn so kommt man besser ausgeruht und gelaunt am Zielort an.
Wir raten auf jeden Fall für einen Langstreckenflug das Serviceangebot der verschiedenen Fluglinien zu vergleichen und nicht am falschen Platz zu sparen.

Wir hoffen, unsere Tipps für Langstreckenflüge haben Ihnen geholfen und wünschen Ihnen in diesem Sinne eine angenehmen und entspannten Langstreckenflug!

Bei Flugverspätung über 3 Stunden oder Flugannullierung könnte Ihnen ein Ausgleichsanspruch von bis zu 600€ (abzügl. Provision) nach der Verordnung (EG ) Nr. 261/2004 zustehen.

Gratis prüfen

Wir arbeiten auf einer „Kein Gewinn = Keine Gebühr“ Basis. Sie haben keinerlei Kostenrisiko.

Coronavirus Flugausfall

Coronavirus Flugausfall

Veröffentlichung am 26. März 2020 um 15:44Heutzutage machen die neuesten Nachrichten über Coronavirus (COVID-19) Schlagzeilen. Fluggäste haben aufgrund des Coronavirus Schwierigkeiten. Einige Länder auf der ganzen Welt haben bereits...

mehr lesen