Coronavirus Flugausfall

Mrz 26, 2020

Veröffentlichung am 26. März 2020 um 15:44

Heutzutage machen die neuesten Nachrichten über Coronavirus (COVID-19) Schlagzeilen. Fluggäste haben aufgrund des Coronavirus Schwierigkeiten.

Einige Länder auf der ganzen Welt haben bereits Reiseverbote und Flugbeschränkungen nach oder aus Ländern mit einem hohen Ansteckungsrisiko mit COVID-19 vorübergehend eingeführt.

Einige Fluggesellschaften haben die Flüge auf bestimmten Strecken aufgrund geringer Passagiernachfrage in Bezug auf die Coronavirus-Ausbreitung reduziert. Infolgedessen werden Fluggäste von Flugannullierungen betroffen.

Die Leute haben Angst zu reisen und haben viele Fragen, wie z. B….

Mein Flug wurde wegen Coronavirus annulliert. Was soll ich machen?

Kann ich eine Entschädigung fordern,

1. wenn die Fluggesellschaft meinen Flug wegen offizieller Reisewarnungen annulliert hat?

Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 ist die Fluggesellschaft nicht zur Zahlung einer Entschädigung verpflichtet, wenn sie nachweisen kann, dass die Annullierung auf außergewöhnliche Umstände zurückgeht, die sich auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen worden wären.

Es wird diskutiert, dass der Coronavirus-Ausbruch aufgrund des globalen Gesundheitsnotfalls, der zu öffentlichen Maßnahmen (einschließlich offizieller Reisewarnungen) geführt hat, die außerhalb der Kontrolle der Fluggesellschaften liegen, unter diese Ausnahmeregelung fallen könnte.

Trotzdem sollten Sie weiterhin einen Anspruch auf eine Rückerstattung Ihres Flugtickets oder einen von der Fluggesellschaft angebotenen Ersatzflug haben.

2. wenn die Fluggesellschaft meinen Flug wegen geringer Passagiernachfrage annulliert hat?

Nach den neuesten Zahlen der IATA (International Air Transport Association) verzeichnen die Fluggesellschaften infolge des Coronavirus-Ausbruchs einen deutlichen Rückgang des Passagierverkehrs.

Aufgrund geringer Passagiernachfrage annullieren Fluggesellschaften Flüge, um Geld zu sparen. Dies sollte jedoch als eine Entscheidung betrachtet werden, die auf finanziellen Erwägungen und nicht auf Überlegungen zur Gesundheit und Sicherheit der Fluggäste beruht.

Daher kann der Fluggast einen Anspruch auf Entschädigung für Flugausfall haben, wenn der Fluggast weniger als 14 Tage vor dem geplanten Abflug über die Flugannullierung informiert wurde. Beachten Sie jedoch, dass die Haftung der Fluggesellschaft von Fall zu Fall geprüft werden muss.

3. wenn ich mich entscheide, nicht zu reisen und meinen Flug zu stornieren?

Die Verordnung gilt in diesem Fall nicht. Sie sollten sich an Ihre Fluggesellschaft wenden. Einige Fluggesellschaften haben ihre Änderungs- und Stornierungsrichtlinien aufgrund von Coronavirus bereits aktualisiert. Sie können sich auch an Ihren Reisevermittler wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

Wir werden die neuesten Nachrichten über Fluggastrechte in Bezug auf die Coronavirus-Situation verfolgen und Sie darüber auf dem Laufenden halten.

Bei Flugverspätung über 3 Stunden oder Flugannullierung könnte Ihnen ein Ausgleichsanspruch von bis zu 600€ (abzügl. Provision) nach der Verordnung (EG ) Nr. 261/2004 zustehen.

Gratis prüfen

Wir arbeiten auf einer „Kein Gewinn = Keine Gebühr“ Basis. Sie haben keinerlei Kostenrisiko.